Die Gründerin Mariela Bernal

 

 

1971 verliess die Kolumbianerin Mariela Bernal (Bild Mitte) ihr Land um in San Juan / Puerto Rico ihre Studien in der pfingstlerisch orientierten Bibelschule aufzunehmen. Sie beendete ihr Studium 1974 und begann mit verwaisten und vernachlässigten Kinder in Puerto Rico zu arbeiten.
Sieben Jahre lang gehörte Mariela Bernal zu den Menschen, die sich dafür engagierten, ein Zuhause für viele bedürftige Kinder in Puerto Rico zu schaffen.
1985 vernahm sie den Ruf Gottes, nach Kolumbien zurückzukehren um dort ihre Arbeit mit Kindern fortzusetzen.
Sie gründete im selben Jahr das Hogar Nuevo Amanecer (zu deutsch: Heim zum Neuen Sonnenaufgang) und begann ihre Arbeit dort indem sie ein Fest veranstaltete auf dem sie Geschenke unter den Armen verteilte.
Die Kinder erschienen nach und nach… Das erste Mädchen, das Mariela Bernal aufnahm, hiess Claudia. Dann kam Naidu…
Heute sind es 12 Mädchen und 5 Jungen, die im Hogar Nuevo Amanecer ein vorübergehendes Zuhause gefunden haben.
Mariela Bernal leitet nun seit 30 Jahren das Hogar Nuevo Amanecer mit großer Hingabe. Mariela ist eine erstaunliche, energiegeladene, kämpferische, weitherzige und tiefgläubige Frau. Sie hat eine bewundernswerte Art mit der sie das Kinderheim durch finanziell schwierige Zeiten manövriert, ihre Mitarbeiter motiviert und vor allem viel Liebe und Mitgefühl für die ihr anvetrauten Kinder zeigt. Ihr Vertrauen in Gott ist ermutigend.